H1: Erste Meisterschaftspunkte

 Spielberichte Manager  02 Okt 2017   0 Comments
 

Die Seen Tigers gastierten am gestrigen Sonntagnachmittag beim TV Einsiedeln. Der Gastgeber stellte für die Winterthurer eine grosse Unbekannte dar, kreuzten sich doch die Wege der beiden Mannschaften in Vergangenheit nie. Letzten Endes siegten die Tigers in einem veritablen Offensivspektakel mit 30:40 (13:21), wobei die Partie bereits bei Halbzeit entschieden war.

Nach wenigen Minuten offenbarte sich den Seemern, welchen Handball die Schwyzer praktizieren. Mittels langatmiger Angriffe versuchten die Gastgeber, die Winterthurer einzuschläfern, um dann entsprechende Nachlässigkeiten auszunutzen. Trotz weniger individueller Klasse vermochte das Heimteam rund zwanzig Minuten (10:13) mitzuhalten. Ab diesem Zeitpunkt schaltete die Stahl-Truppe einen Gang höher, ging in der Defensive aggressiver zu Werk und zeigte sich (zumindest in dieser Spielphase) höchst effizient in der Chancenverwertung. Besonders zu gefallen wusste Debütant Oliver Scheuner, welcher im ersten Umgang sechsmal einnetzte.

Der Verlauf der zweiten Halbzeit lässt sich kurz zusammenfassen. Einsiedeln versuchte zu reagieren, scheiterte aber zu oft am eigenen Unvermögen und an den weiterhin solide agierenden Tigers. Wären die Seemer in der zweiten Halbzeit konsequenter zu Werke gegangen und hätten die sich bietenden Torchancen ausgenutzt, hätten sich die Gastgeber auch über eine höhere Niederlage keineswegs beklagen können. Sinnbildlich für die Kräfteverhältnisse war die Situation, als drei Tigers-Spieler auf der Strafbank Platz nehmen mussten, die Schwyzer aber keinen Treffer zu Stande brachten.

Weiter geht es für die Winterthurer am kommenden Samstag auswärts gegen GC. Im Kampf um die Finalrunde sind die Punkte gegen die Stadtzürcher Pflicht. Leicht werden es die Gastgeber den Tigers in diesem Derby jedoch keinesfalls machen. Mit von Ballmoos kehrt bei den Seemern ein wichtiger Spieler definitiv in den Kader zurück; gleichzeitig muss Stahl mit Gaudenz Huwiler auf eine Stammkraft verzichten, welche in Einsiedeln einen starken Eindruck hinterliess. Die Tigers sind angesichts dieser Situation noch mehr gefordert und werden nur bestehen können, wenn sie ihre handballerischen Fähigkeiten in Verbindung mit Kampf, Wille und Leidenschaft abrufen können. Anpfiff ist um 12.00 Uhr (!) in der Utogrundhalle in Zürich. HOPP TIGERS!!!

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image