H1: Die Tigers wahren Ungeschlagenheit

 Spielberichte Manager  27 Feb 2017   0 Comments
 

Auch das vierte Spiel der Finalrunde gewinnen die Tigers klar und verdient 29:23 (16:8) gegen den HSC Kreuzlingen.

Der Start in die Partie war vielversprechend. Die Tigersabwehr angeführt von Captain Marc Meili packt von der ersten Minute an konsequent zu, und in der Offensive zeigte sich einmal mehr Raphael Liniger in Spiellaune. Die Winterthurer spielten sich in den ersten 20 Minuten in einen Rausch und dominierten das Spielgeschehen total. Spätestens beim Stand von 16:6 schien die Partie gelaufen zu sein. Die Gäste konnten kurz vor der Pause zwar noch auf 16:8 verkürzen, aber über den Ausgang dieser Partie gab es bereits in der Pause keine Diskussionen mehr. Zu dominant waren die Winterthurer.

Trotz einer kurzen Schwächephase nach der Halbzeit als den Seen Tigers über fünf Minuten kein Tor gelingen wollte, blieben die Rollen klar verteilt. Die auffälligsten Tigers in der zweiten Hälfte waren Vaidas Klimciauskas und Kreisläufer Gaudenz Huwiler. Die Achse Klimciauskas Huwiler scheint eine weitere Waffe der Winterthurer zu werden, bereits in St. Gallen funktionierte diese mehrmals. Kreuzlingen kam nie mehr näher als fünf Tore. Dies erlaubte den Tigers einiges auszuprobieren und sämtlichen Akteueren Spielzeit zu gewähren. Dies erlaubte dem Gast aus Kreuzlingen zum Ende der Partie noch ein wenig Resultatkosmetik zu betreiben.

Die Seen Tigers sind nun das einzige verlustpunktfreie Team, aber nun wartet mit dem TV Appenzell am Sonntag ein Gegner, der dem Team von Trainer Daniel Stahl in der Vergangenheit immer grosse Mühe bereitete.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image