H1: Ein Sieg ohne zu Überzeugen

 Spielberichte Manager  16 Okt 2017   0 Comments
 

Die Seen Tiger bezwingen in einem fahrigen Spiel den Aufsteiger TV Unterstrass klar mit 38:28. Trotz Abschlussschwäche war der Sieg der Winterthurer nie in Gefahr.

Nebst der wunderbaren Herbstsonne versprüht an diesem Samstagnachtmittag in der Mattenbachhalle die Liste der Abwesenden bei den Seen Tigers am meisten Glanz. Mit Raphael Liniger, Björn Fröhlich, Sharr Ramadani und Gaudenz Huwiler fehlen vier etablierte Kräfte, dazu kommen die Verletzen, Christoph Meili, Uwe Kleinschmidt und Severin Ganz zusammen eine potenzielle Stammaufstellung.

Trotz den viele Absenzen müssen die Tigers dieses Spiel klar gewinnen, will man den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Der Start ist gefällig, nach dem 0:1 Rückstand übernehmen die Winterthurer das Zepter. Die Zürcher können zwar nochmals zum 3:3 ausgleichen, dann nimmt der Tigerszug aber definitiv Fahrt auf. 6:3 nach 10 Minuten, die Zürcher verlangen bereits eine erste Auszeit. Diese taktische Massnahme hilft dem Aufsteiger aber nichts. Die Tigers bestimmen das Spiel, trotz unzähligen Fehlern, insbesondere im Abschluss. Eine Zeitstrafe kurz vor Ende der ersten Halbzeit bringt die Zürcher zurück ins Spiel. Bei den Tigers geht gar nichts mehr, sie verlieren die Unterzahl mit 0:3 und aus dem 14:8 wird ein 14:11. Die Doublette von Rico Weber und Alex Maritz, der in der Abwesenheit von Raphael Liniger eine ganz starke Partie zeigte, bringt die Tigers zur verdienten 16:11 Pausenführung.

In der zweiten Halbzeit sind es vor allem die Jungen, die das Spiel bestimmen. Cedric Kiss wirbelt im Angriff, bleibt aber im Abschluss ohne Fortune. Besser machen es Michael Blumer, der vier seiner fünf Versuche verwandelt und vor allem Yves Gerhig, der bei seinen fünf Toren ganz ohne Fehlversuch bleibt. Das Spiel ist spätestens in der 35. Minute definitiv entschieden, als Micheal Blumer zum 21:13 einnetzt. Der TV Unterstrass war zu keiner Reaktion mehr fähig, sie konnten schlicht und einfach nicht mehr. Und die Tigers? Die mussten nicht mehr. Ohne zu überzeugen, ja es war in der Defensive gar eine schwache Vorstellung, gewinnen die Tigers das Spiel 38:28.

Nächste Woche muss dies klar bessern werden, wollen die Tigers bei Absteiger HC Wädenswil in der Glärnisch Halle bestehen. Dann werden auch Huwiler, Liniger und Fröhlich wieder zurück sein.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image