H1: Herbe Klatsche beim Absteiger

 Spielberichte Manager  23 Okt 2017   0 Comments
 

Die Seen Tigers erleiden bim Absteiger HC Wädenswil Schiffbruch. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit unterliegen die Winterthurer mit 32:39.

Absteiger gegen den Fast Aufsteiger, auf dem Papier das Spitzenspiel der erst Liga. Der Start gelingt dem Absteiger deutlich besser in heimischer Halle führt der HC Wädenswil nach fünf Minuten bereits mit 3:0. Die Winterthurer in der Startphase neben sich. Ein technischer Fehler, drei Fehlwürfe, davon ein Siebenmeter, drei Verwarnungen und eine zwei Minutenstrafe, dass die Bilanz der Winterthurer. Zählbares? Fehlanzeige. Angeführt von einem überragenden Oliver Nussli, der neun seiner elf Würfe im Tor unterbrachte, kämpften sich die Tigers bis zur 10. Spielminute wieder ran. Oliver Scheuner könnte in der 19. Minute die Winterthurer gar mit zwei Toren in Front bringen, scheitert aber vom Penaltypunkt. Die Tigersabwehr samt Torhüter ziehen dann eine erste Schwächephase ein. Zwischen der 20. Und der 30. Minute kassieren sie ganze 8 Gegentore, deutlich zu viel.

Und in diesem Stil geht es nach der Pause weiter. Die Winterthurer verschlafend en Start in die zweite Halbzeit total. Innerhalb von 4 Minuten stellt der Gastgeber das Score von 14:15 auf 14:19, das Spiel vorentschieden. Die Winterthurer Torhüter bekommen in der zweiten Hälfte fast keinen Ball mehr zu packen. Auch die direkte rote Karte in der 39.Minute gegen Abwehrkämpfer Cedric Kiss tut das Übrige. Das Spiel ist früh in der zweiten Halbzeit entschieden. Unter dem Strich bleibt dem Tigers die Erkenntnis, dass eben nicht mehr viel ist wie im letzten Jahr. Da hatten die Winterthurer kaum einmal mehr als 30 Tore geworfen, dafür auch kaum mehr als 25 erhalten. Die Abwehr muss dringend gestärkt werden, will das Team von Daniel Stahl den Ambitionen gerecht werden.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image