H1: Revanche geglückt, Serie gerissen

 Spielberichte Manager  14 Nov 2017   0 Comments
 

Die Seen Tigers nehmen Revanche für die Startniederlage und gewinnen auch ihr fünftes Heimspiel der Saison. Gegen den TV Muri resultiert ein 30:24 Sieg.

Das erste Saisonspiel vergessen machen und die Heimserie fortsetzen, dass waren die Ziele der Seen Tigers. Beide Punkte wurden schlussendlich mit Bravour erfüllt. Die Tigers leisteten sich jedoch wieder so etwas wie ein Fehlstart. Nach zehn Minuten liegen die Winterthurer 5:8 zurück und Abwehrchef Nicolas Meili sitzt mit seiner zweiten persönlichen Zeitstrafe auf der Strafbank. Die erste erhält er für eine Aktion, die ausser dem Schiedsrichter niemand gesehen hatte. Die Zusammenarbeit mit den Schiedsrichtern harmonierte auf beiden Seiten nicht wie gewünscht. Viele Entscheide waren für beide Teams nicht nachvollziehbar, auch wenn sie richtig waren. Für den resultattechnischen Umschwung ist die alte Garde verantwortlich. Dreimal Raphael Liniger und zweimal Oliver Scheuner machen aus dem 7:10 Rückstand eine 12:11 Führung. Im Tor steht mittlerweile Eric Hauser für Uwe Kleinschmidt, der zwar den ersten Penalty der Murianer parierte, dann aber nicht mehr viel zu packen bekam. Mit der Eintore-Führung gehen die Tigers auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit kommen die Routiniers zum Zuge. Liniger, Scheuner, Vaidas Klimciauskas, Björn Fröhlich und Matthias Oltmanns entscheiden zusammen mit Eric Hauser im Tor und dem jungen wilden Cedric Kiss das Spiel. Hauser macht ein sehr starkes Spiel, insgesamt kommt er auf eine Abwehrquote von 47% und zieht dem TV Muri damit den Zahn definitiv. Bis zur 45. Minuten ziehen die Tigers auch 26:19 davon. Auch ein Timeout der in dieser Phase überforderten Murianer hilft nichts. Die Seen Tigers zeigen, dass sie auf jeder Position besser besetzt sind. Nach dem Timeout setzen die Tigers ihren Lauf fort. Zweimal der frischgebackene Vater Liniger und einmal Cedric Kiss, schon steht es 29:19. Die erste 10-Toreführung in diesem Spiel. Dann haben die Routiniers genug gesehen, die jungen Michalko und Nussli sowie Rückkehrer Huwiler bekommen noch etwas Spielzeit. Dies erlaubt dem TV Muri etwas Resultatkosmetik, viel mehr kommt nicht aus dem Aargau.

Die Seen Tigers nehmen ohne grosse Probleme Revanche für die Startniederlage und bleiben auch im fünften Spiel zu Hause siegreich. Saisonübergreifend ist dies bereits das 10. Heimspiel ohne Niederlage in Serie. Mit diesem Sieg verteidigen die Tigers Rang 2 in der Tabelle und können schon fast die Finalrunde planen. Nur eine Serie reisst gegen den TV Muri: Die Seen Tigers gewannen bisher alle ihre Spiele, wenn sie dann gewannen, mit zehn oder mehr Tore Vorsprung, gegen Muri waren es nur deren sechs.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image