H1: Seen Tigers feiern wichtigen Auswärtssieg

 Spielberichte Manager  14 Nov 2016   0 Comments
 

Am Freitagabend zu später Stunde stand für die Tigers das schwierige Auswärtsspiel gegen die BSG Vorderland auf dem Programm. Nach der Niederlage gegen Kreuzlingen waren die Tigers gewillt, das Ruder sofort wieder herumzureissen und mit einem Sieg den Platz unter den ersten Vier zu konsolidieren. Trainer Daniel Stahl konnte für diese Partie wieder auf die Linkshändlerfraktion um Oliver Nussli, Sharr Ramadani und Lars Hartmann zurückgreifen, welche gegen Kreuzlingen nicht im Aufgebot standen.

Die Tigers begannen engagiert und erarbeiteten sich dank solider Abwehrarbeit bereits in der Startphase viele Bälle. Im Angriff wurden gute Chancen herausgespielt, welche bis zur 10. Minute jedoch (zu) oft zur Beute des gut agierenden Vorderland-Keepers Benjamin Rothenbergers wurden. Nachdem die Seemer ihre anfänglichen Ladehemmungen abgelegt hatten, bauten sie das Score kontinuierlich aus. Insbesondere Kreisläufer Gaudenz Huwiler konnte von der gegnerischen Abwehr kaum gestoppt werden und erzielte Treffer um Treffer. Vom 5:10 in der 15. Minute bauten die Tigers den Vorsprung bis zur Pause langsam aber stetig zum 10:18 aus, alles sah nach einem ungefährdeten Auswärtssieg aus.

Nach der Pause schalteten die Tigers einen Gang zurück, mit beinahe verheerenden Auswirkungen. Oliver Nussli und Marko Vukelic schieden verletzte aus, Christoph Meili und Gaudenz Huwiler mussten angeschlagen zumindest temporär das Feld verlassen. Dies führte dazu, dass die Sicherheit in der Abwehr verloren ging und Raphael Liniger im Angriff lange Zeit quasi als Alleinunterhalter agieren musste. Zwischen der 33. Minute (Spielstand 12:20) und der 50. Minute (19:22) gelangen den Seemern gerade noch 2 Törchen, die Ballverluste in der Offensive nutzte das Heimteam gnadenlos zu einfachen Gegenstosstoren aus. Nun brach auf der Seemer Bank Hektik aus und der bereits sicher geglaubte Sieg schien nochmals in Gefahr zu geraten. In der entscheidenden Spielphase übernahmen die routinierten Sharr Ramadani, Christoph Meili und Raphael Liniger im Angriff die Verantwortung und konnten die beiden Punkte dann doch noch relativ sicher ins Trockene bringen. Schlussendlich gewannen die Tigers mit 23:29 und kamen so nochmals mit einem blauen Auge davon. Einen erfreulichen Auftritt legte der junge Dimitri Müller aufs Parkett, der sich 5 Tore notieren liess und in der Abwehr wichtige Erfahrungen sammeln konnte.

Bereits nächsten Samstag geht’s für die Seemer erneut ins Appenzellerland. Am Samstag um 19.30 treffen die Seemer auswärts auf den TV Appenzell – für beide Mannschaften so etwas wie ein Schicksalsspiel. Mit einem Sieg könnten die Seemer den Vorsprung auf den ominösen Strich auf mindestens 3 Punkte ausbauen. Bei einer Niederlage würden die Appenzeller punktemässig zu den Tigers aufschliessen.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image