H1: Sieg in emotionsgeladener Partie

 Spielberichte Manager  18 Dez 2017   0 Comments
 

Die Seen Tigers beenden mit einem 26:23 (14:13) Sieg gegen den HC Wädenswil die Qualifikation zur Finalrunde und schliessen diese auf dem zweiten Tabellenrang ab. Im abschliessenden Spiel gegen den Leader der Gruppe 2, ging es auf dem Papier grundsätzlich um nichts mehr, da beide Teams bereits für die Finalrunde qualifiziert waren. Trotz dieser an sich unspektakulären Ausgangslage entwickelte sich ein intensives und emotionsgeladenes Spiel.

Die Torfabrik Seen Tigers gegen den NLB-Absteiger Wädenswil; eine Affiche, die viele Tore garantierte. Dass diese Prognose nicht eintraf hatte primär mit der Spielweise der Tigers zu tun. Nach jeder Offensivaktion zogen sie sich schnellstmöglich zurück und unterbanden damit die schellen Angriffsauslösungen der Gäste. Bis zur 20. Minute blieb das Spiel ausgeglichen und verlief ohne grössere Emotionen, bis ein Akteur des Gästeteams mit einer unfairen Aktion nach dem Schiedsrichterpfiff die Gemüter erhitzen liess. Fortan stand den Wädenswilern eine brettharte Tigers-Defensive gegenüber, welche mit Kampf, Leidenschaft und Emotionen den Gästen den Schneid abkaufte. Hinter dieser Deckung liefen die Aushilfstorhüter Pfeiffer & Sieber (Hauser & Szilagy verletzt, Kleinschmidt beruflich abwesend) zur Hochform. Die Tigers vermochten sich in der Folge mit zwei Längen abzusetzen, mussten aber aufgrund von Unzulänglichkeiten in der Offensive kurz vor dem Pausentee den Ausgleich hinnehmen. Mit einem fulminanten Schuss war Ollivier Nussli dafür besorgt, dass seine Farben mit einer Führung im Rücken die Seiten wechseln konnten.

In der zweiten Halbzeit knüpften die Winterthur nahtlos an die Defensivleistung der ersten Halbzeit an. Die Wädenswiler rieben sich am Defensivbollwerk auf und reüssierten während rund 10 Minuten in der zweiten Halbzeit nicht mehr. Zu verdanken war dies unter anderem Torwart Nicolà Pfeiffer, welcher in dieser Phase zur Hochform auflief und sämtliche Würfe parierte, welche den Weg auf das Tigers-Tor fanden. Spätestens nach dem 24:19 durch Oldie Klimciauskas fünf Minuten vor Spielende war die Messe gelesen und der Sieg der Gastgeber in trockenen Tüchern.

Mit diesem Spiel endet das Handballjahr 2017 für die Seen Tigers äusserst erfolgreich. Aus dem Spiel gegen den HC Wädenswil nehmen die Tigers auch mehr als die zwei Punkte mit. Es war dies die bisher stärkste Saisonleistung der Tigers; speziell in der oftmals kritisierten Defensive überzeugten die Seemer. Mit diesem Sieg tankten die Tigers Moral für die Finalrunde, in welcher die Leistungsdichte im Gegensatz zur gesamthaft enttäuschenden Qualifikationsgruppe deutlich höher zu erwarten ist. Dass die Tigers bereit sind und den notwendigen Biss haben, zeigte sich vergangenen Samstag eindeutig. Im Hinblick auf die Finalrunde wird sich der Kader der Tigers nochmals verändern. Mit Sharr Ramadani kehrt ein Routinier ins Team zurück, welcher seine Schulterverletzung auskuriert und das Auslandsemester in Paris erfolgreich absolviert hat. Nicht mehr zur Verfügung stehen wird hingegen Scharfschütze Ollivier Nussli, welcher aufgrund seines Studiums die Saison vorzeitig beendet. Die Mannschaft, der Vorstand und der Verein möchten sich herzlich bei ihrem Eigengewächs für bedanken. Nussli hinterlässt auf der Linkshänderposition eine grosse Lücke, welche es im neuen Jahr zu füllen gibt. Zu guter Letzt wünscht das Herren 1 frohe Festtage und freut sich, das eine oder andere Gesicht im neuen Jahr wieder in der Halle begrüssen zu dürfen.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image