H1: Tigers gewinnen auch auswärts

 Spielberichte Manager  01 Okt 2018   0 Comments
 

Die Seen Tigers besiegen den TSV Frick trotz schwacher Leistung mit 35:31. Damit wahren die Winterthurer den Anschluss an die Spitze.

Acht Minuten vor Schluss brachte Oliver Nussli die Seen Tigers mit 32:25 in Front. Damit war das Spiel entschieden, doch das klare Resultat täuscht. Die Winterthurer kamen während 40 Minuten überhaupt nicht in die Gänge. Die Abwehrarbeit wurde teilweise total verweigert und in der Offensive wurde nur wenig Zusammenhängendes gezeigt. Vor allem in der Startviertelstunde war die Defensive der Winterthurer desolat. Torhüter Eric Hauser wurde alleine gelassen, er konnte jedoch auch nicht an die Leistung von vergangener Woche anknüpfen und musste seinen Platz bereits nach wenigen Minuten Silvan Kiss überlassen. Bis zur Pause fingen sich die Winterthurer etwas, doch das Niveau des Spiels wurde nicht besser. Beide Teams reihten Fehler an Fehler. Trotz der schwachen Vorstellung konnten die Seen Tigers eine zwei Tore Führung in die Pause retten.

Doch nach der Halbzeit das gleiche Bild. Keine Emotionen, keine Aggressivität, keine Spielfreude. So traten die Winterthurer in dieser Saison noch gar nicht auf, um dann in nur zwölf Minuten das Spiel zu entscheiden. Auf einmal bewegte sich die Abwehr etwas und Torhüter Silvan Kiss kriegte ein paar Bälle zu fassen. Vom 22:20 zogen die Winterthurer auf 32:25 davon. Zwölf Minuten reichten, um dieses Spiel zu gewinnen. Dann war aber Ende Feuer und die Seen Tigers stellten ihre Arbeit wieder ein. Es reichte zum Sieg, doch mit einer solchen Leistung gewinnt man normalerweise kaum einen Punkt. Die Seen Tigers müssen nächsten Sonntag im Spitzenspiel gegen den HC Andelfingen ganz anders auftreten, damit sie den Anschluss an die Spitze weiter wahren können.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image