H1: Tigers verlieren auch das Derby

 Spielberichte Manager  01 Apr 2019   0 Comments
 

Die Seen Tigers unterliegen in einem engen Spiel dem HC Andelfingen mit 29:31. Damit bleiben die Winterthurer auf dem letzten Tabellenplatz liegen.

Christoph Meili sprach nach dem Spiel noch lange mit den Schiedsrichtern. Diese hatten in den 60 Minuten davor sieben Zeitstrafen und ebenso viele Penaltys gegen die Tigers gepfiffen. Darin den Grund für die Niederlage zu suchen, wäre aber zu einfach. Die Tigers verloren kurz vor Schluss den Kopf. Beim Stand von 26:26 in der 54. Minute waren sie nicht mehr in der Lage, die Fehler des Gegners zu nutzen. Vielmehr produzierten die Winterthurer eigene Fehler, ganze acht in den letzten sechs Minuten.

Offensichtlich fehlte die Kraft. Die vielen Strafen kosteten die Winterthurer natürlich zusätzlich Energie – Andelfingen hatte lediglich vier, dazu kamen die wenigen Wechselmöglichkeiten, mit Müller, Kindle, Weber und Kiss standen lediglich vier Rückraumspieler im Kader. Auch die beiden Stammlinkshänder Nussli und Ramadani fehlten verletzt.

Trotzdem hätte sich den Tigers mehrmals die Möglichkeit geboten, das Spiel zu gewinnen; dazu agierten sie aber in der zweiten Halbzeit zu wenig clever. Viel besser taten sie das in den ersten 30 Minuten. Zwar kassierten sie 16 Gegentore in Umgang Eins, schossen aber auch 17. Und: Sie liefen zum ersten Mal seit langem wieder Tempogegenstösse. Nach den bedenklichen Auftritten in den letzten Wochen ein gutes Zeichen. Die Entschlossenheit und die Freude am Spiel schienen phasenweise zurückzukehren.

Nächste Woche haben die Winterthurer dann gleich zwei Chancen, das erste Spiel nach drei Niederlagen zu gewinnen. Am Freitag reisen sie zu Fortitudo Gossau und am Samstag gastieren sie in Siggenthal.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image