H1: Uster zu stark für dezimierte Tigers

 Spielberichte Manager  02 Mai 2017   0 Comments
 

Zum Abschluss der Finalrunde kam es in der Buchholzhalle Uster zum Kräftemessen zwischen dem Gastgeber aus dem Zürcher Oberland und den bereits für die Aufstiegsspiele qualifizierten Gästen aus Winterthur, den Seen Tigers. Personell sahen sich die Tigers mit einer noch grösseren Absenzen- und Verletztenliste als noch im letzten Spiel gegen den TV Appenzell konfrontiert.

So kamen Hartmann und Ph. Oltmanns zu ihren Comebacks bzw. Schlehan zu seinem Debüt in der 1. Liga.

Die Startphase verlief auf beiden Seiten äusserst fehlerhaft. Uster schien ab der sich bietenden Chance, mit einem Vollerfolg den Sprung in die Aufstiegsspiele zu realisieren, äusserst nervös. Den Seemern auf der Gegenseite war anzumerken, dass die aufspielenden Formationen noch nicht viel gemeinsame Zeit auf dem Handballfeld verbrachten. So gestaltete sich die Startviertelstunde sehr ausgeglichen (4:4). Es war den Gastgebern vorbehalten, besser in die Partie zu finden. Zu verdanken war dies primär einem solid aufspielenden Torhüter Votapek und Topskorer S. Grimm.

Nach der Pause war Uster um eine schnelle Vorentscheidung bemüht; diese schien, wenn auch mit Verspätung, nach dem 23:15 nach rund 50’ gefallen zu sein. Doch die junge Tigers-Truppe steckte nicht auf und insbesondere Kiss netzte regelmässig für seine Farben ein. Schlussendlich mussten sich die Gäste mit 27:25 geschlagen geben; angesichts der vorherrschenden Umstände ein achtbares Resultat gegen einen in Bestbesetzung antretenden Kontrahenten.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image