H1: Wieder nicht

 Spielberichte Manager  14 Mai 2018   0 Comments
 

Die Seen Tigers verpassen nach 2016/17 auch 2017/18 den Aufstieg in die NLB. In der gut gefüllten Mattenbachhalle kamen sie gegen Handball Emmen nicht über ein 30:30 Unentschieden hinaus.

Am Schluss jubelten wieder die anderen. Die Seen Tigers schafften das Wunder nicht und konnten den acht Tore Rückstand aus dem Hinspiel nicht aufholen. Die Seen Tigers starteten zwar ansprechend, das 10:7 durch Raphael Liniger in der 16. Minute liess berechtigte Hoffnungen zu, doch konnten sie sich nie entscheidend absetzen. Jedes Mal, wenn sie die Chance gehabt hätten auf vier oder gar fünf Tore wegzuziehen, kassierten sie eine Zeitstrafe. Beim Stand von 10:7 traf es Cedric Kiss, beim 13:10 Yves Gehrig und beim 13:11 Vaidas Klimciauskas. Bis zur Pause konnte Emmen bis auf 15:14 aufschliessen. Hauptgrund war der Torhüterwechsel bei den Gästen. Marcel Luthiger hielt einiges mehr als sein Vorgänger und auch deutlich mehr als das Winterthurer Duo Szyilagi/Hauser. Nach der Pause erwischten die Tigers einen Blitzstart, zweimal Kiss und Huwiler erhöten auf 18:14 für die Winterthurer. Mehr ging aber nicht, Kiss und Huwiler scheiterten an der Torumrandung, Handball Emmen konnte den Winterthurern den Wind aus den Segel nehmen und auf 19:17 verkürzen. Auch in der 45. Minute gelang es den Tigers nicht, sich richtig abzusetzen. Sie führten zwar 23:18, das Wunder schien machbar. Doch dann musste von Ballmoos auf der Strafbank platznehmen, der Schwung dahin. Der Vorsprung pendelte sich bei drei Toren ein. Auch der grossaufspielende Raphael Liniger konnte bei seiner Abschiedsvorstellung das Wunder nicht vollbringen, das trotz 12 Toren aus 13 Versuchen. Die Zeit lief gegen die Winterthurer, und mit der Zeit zerrinn auch die Hoffnung auf das Wunder. Zum Schluss konnten die Gäste noch ein wenig Resultatkosmetik betreiben, geändert hat es nichts. Handball Emmen steigt verdient in die NLB auf. Sie waren schlicht cleverer als die Winterthurer, verschleppten das Tempo nach dem siegreichen Hinspiel konsequent und erfolgreich. Den Aufstieg verpassten die Seen Tigers aber nicht in diesem letzten Spiel. Den Aufstieg verpassten sie bereits im letzten Sommer. Dazu kommt der unglückliche Trainerwechsel von Anfang April. Es passte einfach nicht bei den Winterthurern und das eigentlich die ganze Saison. Neben Liniger (Rücktritt) und Klimciauskas (Uster) tritt auch Matthias Oltmanns nach vier Tigerssaison zurück.

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image