H2: Derby-Sieg

 Spielberichte Manager  29 Nov 2016   0 Comments
 

Am Sonntag war Derby-Tag. In der Mattenbach-Halle, welche ihrerseits mit derbywürdigem Zuschaueraufkommen zu beeindrucken wusste, trafen die Seen Tigers 2 auf Pfadi Winterthur DRÜ. In der Tabelle sind die beiden Teams zwar nicht direkte Nachbarn, doch da beide Teil des erweiterten Mittelfeldes sind, versprach nicht nur das Prestige, sondern auch die sportliche Ausgangslage höchste Spannung. Dirigent T.R. war vor dem Spiel später als sonst zur Mannschaft gestossen. Dies weil er nebenbei noch schnell die erste Mannschaft zum wichtigen Vollerfolg gegen Neuhausen coachen musste. Der Trainer war also bereits früh auf Betriebstemperatur, seine Schützlinge wollten es ihm gleichtun…

…scheiterten aber kläglich an diesem Unterfangen. 0:3 zurück und zwei verschossene 7-Meter nach fünf Minuten, der Start in die Partie misslang den Tigers gründlich. Offensichtlich überfordert vom Tempo der Jünglinge dauerte es eine ziemlich lange Weile, bis man endgültig ins Spiel fand. Langeweile kam aber ganz bestimmt nicht auf, denn die Partie gestaltete sich sehr offen. Die Seemer standen sich bei der Aufholjagd mit teilweise unerklärlichen Fehlern immer wieder selber im Weg. Das lag wahrscheinlich auch daran, dass man nicht von Anfang an ein Mittelchen gegen die offensive Verteidigung des Gegners fand. Gegen Ende der ersten Halbzeit war die Angewöhnungsphase dann vorbei, die Tigers hatten den holprigen Beginn wettgemacht und gingen mit einer knappen 11:10 Führung in die Kabine.

Die zweite Halbzeit knüpfte dann dort an, wo die erste aufgehört hatte. Jeder Vorsprung musste mit Mann und Maus verteidigt werden, an ein Davonziehen war zunächst nicht zu denken. Durch die wiederkehrenden Adrenalin-Schübe bin ich ehrlich gesagt auch etwas überfragt was den genauen Ablauf der zweiten dreissig Minuten anbelangt. Was ich aber mit Sicherheit noch weiss ist, dass es mitunter sehr familiär zu und her ging. Spätestens nach dem Küsschen, mit welchem O.S., C.O., dem einzigen Pfadi-Akteur mit mehr als zwanzig Wintern auf dem Buckel, wieder auf die Beine half, wurde klar, dass man sich kannte. Kreisläufer O.S. zeigte an diesem Abend aber nicht nur seine warmherzige Seite; mit sechs Toren war er der erfolgreichste seemer Schütze und oft letzte Station tadellos vorgetragener Ballstafetten. Letztendlich war es in den Schlussminuten dann ein abgeklärtes „Abegechügele“, Routine schlug in diesem ersten Aufeinandertreffen Wendigkeit und zwar mit 22:19.

Am kommenden Dienstag gibt es um 20:45 das Champions League Alternativprogramm in der Eulachhalle und zwar steht gleich das nächste Derby gegen Yellow an. Wir bedanken uns bei den vielen Zuschauer, welche uns im Mattenbach unterstützt haben und freuen uns auf erneut zahlreiches Erscheinen!

Es spielten: Walpen, Hill; Dal Fabbro, Gehrig, Hartmann, Hug, Kägi, Merz, N. Schamberger, R. Schamberger, Schwegler, Taracar, Tschopp

Staff: Raths (C), Kesselring (CC)

 

Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image