H2: Sieg zum Hinrundenabschluss

 Spielberichte Manager  20 Dez 2016   0 Comments
 

Mit dem Gang nach Rorbas zum Kräftemessen gegen die Spielgemeinschaft Kloten/Rorbas stellte sich den Seen Tigers ein unangenehmer, mit grösstenteils jüngeren Spielern bestückter Gegner gegenüber. Beim ahnungslosen Blick auf die Tabelle könnte der Eindruck entstehen, dass dies eine relativ klare Angelegenheit werden sollte.

Mehr als klar war dann auch die Anfangsphase des Spiels. Die Tigers legten los wie die Feuerwehr und waren von Anfang an bedacht gar nicht erst Spannung aufkommen zu lassen. Mit einer hellwachen Verteidigung und einem Angriff mit einer Trefferquote von nahezu 100% gelang es eindrücklich Rorbas früh den Wind aus den Segeln zu nehmen und die Kräfteverhältnisse zu unterstreichen. Vorallem L.H. war es, der in den Startminuten den verspäteten Chlaus mimte und die "Fitzen" dem gegnerischen Torhüter ein ums andere Mal um die Ohren drosch. Die Winterthurer Gäste konnten sich relativ schnell absetzen, woraus ein deutlicher Vorsprung mit bis zu sieben Längen resultierte. Mit der Nachmeldung des Rorbaser Topscorers änderte sich dies aber zusehends. Wiederholt liess man ihn ungehindert gewähren - er bedankte sich artig mit Toren am Fliessband. So kam es, dass der Vorsprung bis auf drei Tore schmolz. Mit einem 19:15 zugunsten der Tigers ging es in die (kleinen) Kabinen.

Nach der Pause änderte sich das Spielgeschehen nicht grundlegend. Die Gastgeber bekamen zwar mehr und mehr Aufwind und schnupperten an einer Überraschung, doch die Tigers waren gar nicht erst gewillt Weihnachtsgeschenke zu verteilen. Das Spiel ging munter hin und her und pendelte sich meistens bei drei oder vier Längen Vorsprung ein. Als dann der beste gegnerische Schütze nach einem Wurf unglücklich einknickte und verletzt vom Feld musste, war der Widerstand der Gastgeber gebrochen und die Messe gelesen. An dieser Stelle alles Gute an den verletzt ausgeschiedenen Spieler. In der Folge schaukelten die Gäste den Sieg relativ sicher nach Hause und T.R. war es gegönnt, sogar den noch nicht eingesetzten Spielern in den letzten Minuten für einmal einige Einsatzminuten zu gewähren.

Es spielten: Walpen, Sieber; Kägi, Merz, Zahnd, Taracar, R. Schamberger, Dal Fabro, N. Schamberger, Gehrig, Hartmann, Hug, Tschopp, Schwegler  

Staff: Raths (C)

 


Kommentare

 
    Der Beitrag hat keine Kommentare.
 

Hinterlasse deinen Kommentar



Captcha Image