top of page

Die Tigers zeigen ihre Zähne



Am Mittwoch um 20.30 Uhr wurde in Frohberg-Halle zum Spiel Seen Tigers/Pfadi und Stäfa U23 angepfiffen. Es war die Zeit zur Wiedergutmachung für die Klatsche am Sonntag für die Winterthurer. Das Team, wieder gespickt mit diversen «wilden Jungen», wirkte schon auf der Reise nach Stäfa entschlossen die Punkte nach Hause zu nehmen.

In die Partie starteten die Seemer nervös. Technische Fehler und zu schnelle erfolglose Abschlüsse ermöglichten es dem jungen Team aus Stäfa schnelle Gegenstösse zu laufen. So stand es nach 15 Minuten bereits 8:4 für das Heimteam. Coach Kasapidis nahm ein Timeout und forderte eine konzentriertere Einstellung, besseres zurücklaufen und mehr Leidenschaft auf dem Platz. Dies wurde nach dem Timeout direkt vom Team umgesetzt. Die Verteidigungslinie stand kompakt und als Einheit auf dem Platz und liess bis zur Pause mithilfe von Riond im Tor nur noch zwei Treffer zu. Im Angriff zeigten Stahel und Dannmeyer, dass sie auch in Ihrem jungen Alter in entscheidenden Phasen die Nerven behielten. So gingen die Tigers mit einer Eintoreführung beim Stand von 10:11 in die Pause.

Den Drive aus der ersten Halbzeit konnten die Winterthurer auch in den zweiten Umgang mitnehmen. Jedoch hatten sich die Gegner nun auch wieder ein wenig gefasst, wodurch die ersten Minuten der zweiten Halbzeit sehr ausgeglichen waren. Nach einem schnellen Gegenstoss von Dechant in der 48. Minute konnten sich die Tigers das erste Mal auf zwei Tore absetzen. Die Führung konnte in der Folge kontinuierlich ausgebaut werden. Auch eine Manndeckung auf Ott brachte die Eulachstädter dieses Mal nicht aus dem Konzept. Mit Spielwitz und Laufarbeit wurden die grösser werdenden Räume kaltblütig ausgenutzt. Sechs Sekunden vor Schluss stellte Dannmeyer mit seinem neunten Treffer auf den 24:29 Schlussstand.

Die zwei Punkte gehen verdient nach Winterthur. Die Mannschaft kämpfte über 60 Minuten solidarisch miteinander, vorne wie hinten. Endlich konnten die Tigers ihr Potential über die gesamte Spieldauer ausschöpfen und weitere Punkte in der Aufstiegssaison sammeln.

Weiter gehts am 25.11.23 im Exil, der Eulachhalle, gegen die SG RD Uster/ GC Amicitia, den Tabellennachbar der Winterthurer.

 

Seen Tigers/Pfadi: Riond (10 Par.), Frei ; Dannmeyer (9), Stahel (2), Watkins (1), Duchene , Stanger (1), Siegrist , KellerJ., Köller (6), Ott (5), Nussbaumer, Kyburz (1), Dechant (4)

70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page